Nutzgarten

Manchmal bin ich überzeugt, dass dieser Teil des Gartens zu groß ist, zu viel Arbeit verlangt. Öfters denke ich aber auch: „Was würdest Du ohne Garten machen?”

Neben der vielen Stunden, die mitunter Last sind, kann ich beim Unkraut-Hacken, Gießen oder dem Verziehen von Mohrrüben und dem Ernten von Erdbeeren die Seele baumeln lassen, ganz eins sein mit den Pflanzen und den Alltag vor dem Grundstückszaun lassen, abperlend wie Wasser auf Fett, das dann in diesen Situationen in doppelter Weise Energiespender und Schmiermittel ist.

Dieser Teil meines Gartens gliedert sich in 3 Bereiche:

  • Beetgarten, der mit Ausnahme meiner Kartoffelkübel konzentriert in einem abgegrenzten Bereich ist mit etwa 70 m2,
  • Kartoffelkübel aus derzeit 3 runden und einem rechteckigen Mörtelkübel,
  • Weinranken, die an der Südseite des Hauses an einem Spalier wachsen und inzwischen eine Fläche von zirka 20 m2 einnehmen und
  • Obstbäume, die über das gesamte Grundstück locker verteilt sind.

Trotz der vielen Arbeit gilt gerade hier das Motto „Nicht nur ackern”.